Ein Feuerwehrfest aus Sicht des Schriftführers/ Nachruf zu einem „heißen Wochenende“

Ein Feuerwehrfest aus Sicht des Schriftführers

Nachruf zu einem „heißen Wochenende“

Fast ein Jahr hatten die Planungen für das 140. Jubiläum der FFW Hemkenrode gedauert. Eine großartige Mannschaft hatte sich aus den Reihen aller Mitglieder formiert und sich intensiv eingebracht. Als das Fest immer näher rückte, war für einige von uns das Thema allgegenwärtig. Die Sehnsucht nach Normalität und familiärer Ruhe wurde fast erdrückend. Viele Familienangehörigen konnten in dieser Zeit das Wort Feuerwehr nicht mehr hören. Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Angehörigen bedanken, die uns nicht nur ertragen mussten, sondern auch ermutigt haben durchzuhalten.

Die vorletzte Besprechung, ich habe das erste Mal die Chronik in der Hand. Das war ein bewegender Moment für mich, ich bin begeistert.  All die, die selber diesen Moment später erleben durften werde mir sicher Recht geben, wenn ich hier das Attribut edel anführe.

Als es Zeit wurde die Festscheune herzurichten, hatte die Familie Hantelmann schon hervorragende Vorarbeit geleistet, so dass wir einen sauberen und gepflegten Festplatz entgegennehmen durften.  Über der Hofeinfahrt wurde ein Metallgestell gespannt, das nun mit zwei Wappen und einer Buchsbaumgirlande das Ehrenportal des Festplatzes darstellte. Viele Kameradinnen und Kameraden waren dem Aufruf des Ortsbrandmeisters gefolgt, so dass alle Vorbereitungen wie geplant abgeschlossen werden konnten.

Dann war es soweit!

26.05.2018, der erste Festtag.

08:30 Uhr Das Kommando der Wehr trifft sich auf dem Hof Hantelmann. Leichtes flaues Gefühl im Magen, nichts vergessen? Einmal tief durchatmen, dann geht es los.

09:45 Uhr Foto! Alle haben gute Laune, das überträgt sich auch auf die Verantwortlichen. Der Druck ist mit einmal weg, es wird gewitzelt. Ulli Schwarze und Marcus Kordilla gelingt es spielend, diese Leichtigkeit auf den Fotos festzuhalten.

11:45 Uhr Der AGT O-Marsch wird gleich beginnen, die Stationen sind wie geplant besetzt, die ÖEL hat die Koordination übernommen, alle 21 Teams sind am Start und stehen an den 6 Stationen bereit.

Die Kameraden der FFW Destedt haben den Getränkestand übernommen und versorgen Gäste und Feuerwehrleute mit kühlen Getränken. Eine kleine Geste für unsere Hilfe bei ihrem 140. Jubiläum vor zwei Jahren.

12:00 Uhr Sirenenalarm in Hemkenrode!

Wie jetzt? … mir läuft ein Schauer über den Rücken. Ich sehe in grinsende Gesichter unserer Wehrführung, einen besseren Startschuss kann man nicht geben.

12:30 Uhr Die Stationen laufen perfekt an, aber … alle haben plötzlich Hunger. Das Grillteam reagiert sofort.

Der Festplatz und der Ort bevölkern sich. Schaulustige streifen durch Hemkenrode und nehmen bewundert war, wie sich ihre Feuerwehrleute abquälen.

Wieder hatte die Hitze Hemkenrode fest im Griff. Ausreichend Wasser, schattige Plätze, verkürzte Laufweg, aber auch Hilfsmittel wie Bollerwagen und Unterstützerkräfte sorgten dafür, dass die Wettkämpfer zwischenzeitlich regenerieren konnten. Trotzdem wird um jede Sekunde und jeden Punkt gekämpft.

14:00 Uhr Claudia eröffnet das Kinderfest. Im Garten hinter der Festscheune ist alles fit für Kind und Kegel. Groß und Klein fuseln um die Stände herum.

Die Scheune ist gefüllt mit Kaffeegästen und die 25 selbstgemachten Kuchen sind wahrlich keine Ladenhüter. Als ich ein zweites Mal ein Stück holen will, schaue ich etwas verwirrt auf die Restbestände. Alles weck,  gibt man mir leicht beileidsbetont mit auf den Weg.

Der Ablauf des AGT O-Marsch ist so perfekt, dass wir 90 Minuten früher fertig sind als geplant und das mit 21 Teams. Aber um 18:00 Uhr ist erst Siegerehre, was nun? Unser Gitarrist, eigentlich erst zur Überbrückung zwischen Wettkampf und Abendveranstaltung vorgesehen, greift in die Seiten. Und wie aus dem Nichts rockt der Hof mit, alle haben Bock zu bleiben und die Stimmung ist großartig.

18:00 Uhr Siegerehrung. Pastor Posten, die gute Seele unserer Elmdörfer, ergreift das Wort. Welche Bedeutung hat Feuerwehr für die Gesellschaft? Wir glauben es zu wissen.

Sieg und Platz werden von den Teams würdig entgegengenommen. Jeder zollt dem anderen Respekt für seine Leistung. Das Team aus Hordorf erringt den Sieg knapp vor dem Vorjahresgewinner Sickte.

Während dessen hat DJ Frank mit Andreas die Soundanlage positioniert. Alles scheint gerüstet für die Nacht.

Sonja Fuchs trifft ein. Im Gepäck Spannferkel vom Feinsten. Schnell bildet sich eine lange Schlange vor dem Stand. Nach 90 Minuten ist Sonja ausverkauft, 150 Portionen im Schnellverfahren! Das erste Mal schauen wir uns vom Kommando entgeistert an: Da sind noch viele, die Hunger haben. Wieder springt das Grillteam in die Bresche und dank Sonjas Restgestände an Brot und Brötchen können sie umfangreich liefern.

Das Team von Silke besetzt den Getränkewagen und löst die Kameraden aus Destedt ab. Der Hof ist voll, keiner geht. Das Bier ist kühl, die Stimmung steigt von Minute zu Minute. Der Bierkühler funktioniert nicht richtig. Dazu kommt, dass die zwei Zapfhähne die Gläser gar nicht so schnell füllen können, wie Bier angefordert wird. Diese Situation überschattet die ganze Nacht. Trotzdem gelingt es dem Getränketeam, die Wünsche nach kühlen Getränken zu erfüllen. Zusätzlich muss Bier nachgeordert werden. Jan und Tobias holen weitere 400 l von Miro aus Evessen. Gut, dass wir einen Kühlanhänger haben.

DJ Franks Musik kommt gut an und die Tanzfläche wird zunehmend voller. Die Musikwünsche machen deutlich, dass alle sich bestens amüsieren. Es wird gerockt, mitgesungen und anschließend ausgiebig angestoßen. Der Abend glüht, es ist eine Freude sich einfach treiben zu lassen. Bis 03:00 Uhr morgen dröhnt volle Mucke aus der Scheune.

Die letzten Feierlaunigen suchen sich schließlich einen Schlafplatz, die FFW Gilde hatte dafür unser Angebot von Zeltplätzen am Freibad gern angenommen.

Gute Nacht Hemkenrode!

 

27.05.2018, zweiter Tag.

08:30 Uhr Kommandotreffen auf dem Hof! Macher schaut etwas blass, aber glücklich.

Probleme?  Leichtes grinsen, … nö!

Ein Techniker der Fa. Wolters versucht die Getränkekühlung zu reparieren. Er verursacht dabei eigene Probleme und bekommt die Sache erst im letzten Moment in den Griff.

Alles fertig für den Umzug. Der Fanfarenzug Gebhardshagen begleitet den Marsch. Vorweg eine Abordnung aus Politik und Ortsbrandmeister, danach 150 Feuerwehrleute und einige Bürger unserer Ortschaft machen sich auf den Weg. Michael fährt die Altersabteilung mit einem landwirtschaftlichen Zug hinterdrein.

Nach der ersten Runde positioniert sich die Marschkolonne um die Kirchenmauer. Es folgt ein Gedenken am Ehrenmal. Pastor Posten findet wieder einmal würdige Worte. Er geht auf den Gedenkstein ein, den Hemkenrode in den Nachkriegsjahren zu Ehren seiner Verstorbenen und Vermissten errichte hatte und weiß zu berichten, dass es seines Erachtens der einzige Gedenkstein sei, auf dem auch der Name einer Frau vermerkt ist. Zum Ende verliest er die Namen der Hemkenröder Feuerwehrkameraden, die seit Kriegsende verstorben sind. Unsere Wehrführung legt zu deren Gedenken einen Kranz nieder. Der Abschluss eines würdigen Rahmens.

Ulli Schwarze und Marcus Kordilla schießen großartige Fotos, die das Geschehen eindrucksvoll wiederspiegeln.

Der Zug setzt sich für die zweite Runde wieder in Bewegung. Derweil haben sich bereits viele Leute aus Hemkenrode und Umgebung einen Platz beim Frühstück gesichert.

Unter musikalischem Klang rückt die Marschkolonne in die Scheune ein. Alle finden schnell ihre Plätze. Der Tisch der Ehrengäste aus Politik ist gut besucht.

Tobias hält seine Ansprache zum 140. Jubiläum. Was macht eine moderne Feuerwehr aus? Hier findet er die richtigen Worte für unser Hemkenrode. Zum Schluss würdigt er das Engagement der Gemeinde für das neue Feuerwehrgerätehaus. Bevor er das Wort an die Politik weitergibt, eröffnet er das Frühstück.

Aus den Worten der Politiker ist deutlich herauszuhören, was eine moderne Feuerwehr ausmacht. Leistung, Fachwissen und Einsatzbereitschaft aber auch örtliche Erdung ergänzen das, was im Allgemeinen als Ehrenamt bezeichnet wird.

Der Musikzug Thune spielt in der Scheune auf. Der Ton dringt gefällig an unsere Ohren. Es ist eine Untermalung, eine Hommage an die Scheune. Die Musiker sind von dem Hofambiente begeistert. Es macht ihnen Spaß zu spielen und wir hören gern zu.

Den Getränkeausschank hat heute ein Profiteam aus Destedt übernommen. So werden die nötigen Anforderungen an innerer Kühlung schnell umgesetzt.

Nachdem Frühstück zieht es viele wieder auf den Hof und die Stimmung vom gestrigen Abend flammt sofort wieder auf.

13:00 Uhr Das Frühstück neigt sich dem Ende. Es ist alles super gelaufen. Ortsbrandmeister und Stellvertreter atmen auf. Geschafft, jetzt das erste Bier! Im Kreise der anderen Wehren werden sie Hemkenrode bis zum Schluss würdig vertreten.

20:00 Uhr Die Hoftheke wird geschlossen, das Fest ist vorbei! Für den einen oder anderen Gast wird nicht nur der nächste Morgen in Erinnerung bleiben.

 28.05.2018, 10:00 Uhr

Wieder stehen viele Kameradinnen und Kameraden bereit, um den Hof zur Übergabe an die Familie Hantelmann herzurichten. Eingespielte Hände greifen gezielt zu und sorgen für einen schnellen Ablauf. Zum Mittag für alle noch ein Restefrühstück, dann werden die letzten Aufräumarbeiten erledigt.

Liebe Kameradinnen und Kameraden, vielen unter euch gebührt Dank für die Mithilfe oder gar für ein besonderes Engagement. Und wenn ich hier auch viele von euch namentlich aufzähle, es würde mit leidtun, den einen oder die andere zu vergessen.

 

Deshalb mein Dank an Alle, die zum Wohle der Feuerwehr und von Hemkenrode ihren Beitrag erbracht haben.

Es war echt ein wundervolles Fest.

Danke Hemkenrode,

 

Heiko Brandes