Hemkenrode zeigt Flagge

Fahnenmasten vor dem Feuerwehr-Gerätehaus Hemkenrode

Die Freiwillige Feuerwehr Hemkenrode ist sehr stolz auf „ihr“ neuerbautes Feuerwehrgerätehaus.

Weithin sichtbar stehen drei Fahnenmasten vor dem Gebäude, die vollständig aus Mitteln der Feuerwehr selbst bezahlt wurden. Die Fahnenmasten wurden professionell aufgestellt von einer Fachfirma. Die Fahnen zeigen die Deutschlandflagge, das Wappen der Feuerwehr von Hemkenrode sowie das Niedersachsen-Wappen.

Die Flaggen bilden schöne Farbtupfer vor dem in schlichtem Grau gehaltenen neuen Gebäude und zeigen die Heimatverbundenheit der Feuerwehr.

Und neben diesen weithin sichtbaren Flaggen hat die Feuerwehr mit viel Liebe auch noch viele andere Details am Gerätehaus gestaltet:

Ein Mitglied unserer Ehrenabteilung hat mit viel handwerklichem Geschick aus zwei Saugschlauchkupplungen und viel Edelstahl eine „Zeitkapsel“ hergestellt. Diese hat mittlerweile ihren Platz im neuen Schulungsraum des Feuerwehrhauses gefunden und soll den nicht vorhandenen Grundstein des Gebäudes adäquat ersetzten. Darin finden sich zum Beispiel die Chronik zum 140-jährigen Bestehen unserer Wehr und eine Tageszeitung vom ersten Spatenstich.

Die Fenster wurden geschmackvoll foliert und das Feuerwehr-Wappen ziert die Außenwand über dem Haupteingang. Derzeit sind keine größeren Projekte mehr in Verbindung mit dem Gerätehaus geplant. Aber das neue Fahrzeug, das sich derzeit im Endausbau befindet, wird sicher auch noch Anlass bieten, sich mit dem Gerätehaus erneut zu befassen. Schließlich „lebt“ so ein Zweckgebäude und muss immer wieder den sich wandelnden Bedürfnissen des Benutzerinnen und Benutzer angepasst werden.

Vor ein neues Feuerwehrgerätehaus gehört auch ein entsprechender Baum. Nur was für ein Baum soll es werden? Da ist es immer gut, dass in einer Freiwilligen Feuerwehr viele Berufsgruppen vertreten sind, die sich gern mit einbringen und sich gegenseitig unterstützen, so war es nur ein kurzer Weg zum Kameraden Dr. Michael Hasselbach. Dieser war als Forstdirektor sein ganzes Arbeitsleben und darüber hinaus auch heute noch genau der Richtige, um die Auswahl zu treffen.

Ausgesucht wurde ein Amberbaum, der im Herbst mit einem sehr schönen intensiven roten Laub genau die Farben der Feuerwehr widerspiegelt. Der stellvertretende Ortsbrandmeister Jan Sprenger, seine Söhne und Dr. Michael Hasselbach übernahmen die Aufgabe, den Baum aufzustellen und so ziert jetzt der Baum den Eingangsbereich des neuen Feuerwehrhauses. Auch der „Hausbaum“ wurde aus den Eigenmitteln der Feuerwehr finanziert.

Neben den Verschönerungen des Feuerwehrgerätehauses sind die Mitglieder der Feuerwehr natürlich auch in ihrem „Kerngeschäft“ weiter tätig, also der Menschenrettung, der Brandbekämpfung, der technischen Hilfeleistung und nicht zu vergessen dem Übungsdienst. Dazu werden immer helfende Hände gebraucht. Und deshalb kommt zum Schluss der Werbeblock:

Wer sich in der Freiwilligen Feuerwehr engagieren möchte, ist jederzeit herzlich willkommen. Die Kontaktdaten des Ortsbrandmeisters und des Stellvertreters sind unten angegeben. Und auch jedes andere fördernde oder aktive Mitglied stellt gern den Kontakt her, so dass Interessent*innen sich ausführlich informieren oder auch einen Schnuppertag absolvieren können.